Am 2. und 3. Oktober fand die 1. DialogKonferenz des DVÜD e. V. statt. Hamburg zeigte sich von seiner schönsten Seite, nicht nur vom Wetter her. Rahmenprogramm, Catering und Veranstaltungsort überzeugten mit Charme und schufen so einen passenden Rahmen für diese erste große Veranstaltung des jungen Verbandes.

Wer in den sozialen Medien dem Hashtag #DKonf2015 folgte, durfte die Teilnehmer der Konferenz bereits am frühen Abend des 1. Oktober 2015 beneiden! Bei einem Sonnenuntergang wie aus dem Bilderbuch schipperten die bereits eingetroffenen Teilnehmer durch den Hamburger Hafen, der nach und nach in ein Lichtermeer getaucht wurde. Trotz der Kühle wurde einem bei lustigen Anekdoten vom Kapitän warm ums Herz, durfte man doch endlich mal von Angesicht zu Angesicht Kolleginnen und Kollegen treffen, die man sonst nur virtuell kannte. Ein schöner Auftakt!

Freitag, 2. Oktober 2015 – Tag 1

Angesichts der Tatsache, dass dies die erste Konferenz des DVÜD e. V. war und dass die komplette Vorbereitung über 9 Monate lediglich online abgestimmt wurde, war es nicht verwunderlich, dass der Morgen ein wenig hektisch begann. In den ersten Minuten stockte es noch bei der Registrierung, aber dann lief alles reibungslos.

Alle Beteiligten, also das Orga-Team, die Teilnehmer und die anwesenden Referenten, waren sichtlich gespannt, ob das Konzept der Konferenz aufgehen würde: Einen offenen Raum für einen anregenden Dialog zu schaffen. Nach einer kurzen Begrüßung und Ansprache von Tanya Quintieri, die sichtlich nervös und gerührt zugleich war, begann die Konferenz mit einer Keynote von Martha Hannappel, Team Lead Community Programs bei XING. Wer sonst wäre für die erste Keynote unter der DVÜD-Flagge in Frage gekommen, als eine Vertreterin von XING, der Wiege des Verbandes? Martha gab einen Einblick in die Arbeitswelt von heute. Also der Welt, in der die Kunden von Sprachdienstleistern tätig sind. Weiter ging es mit den Vorträgen im Businessdialog, dem Praxisforum und der Lernwerkstatt. Businessdialog-Praxisforum-Lernwerkstatt

Businessdialog

Dr. Ulrike Grübler
Copyright ./. Copycat: Wem gehört die Übersetzung?

Markus Kambeck
Sprachsynchronisation Bewegtbild

Catalina Garay y Chamizo
Übersetzen im Bereich Recht

Frederik Vollert
Untiefen bei der Übersetzung von Mobile-Apps & Web-Anwendungen

Praxisforum

Tanja Bauer
Netzwerken als Mittel der Kundenakquise

P. Oehmen & T. Quintieri
Nischen, Nischen, Nischen … Gesundheit!

R. Adam & J. Ortiz
Zusammen ist man weniger allein

Krishna-Sara Helmle
Leichte Sprache – Einblicke und Ausblicke

Lernwerkstatt

Nicole Maina
Wie finde ich meinen Traumkunden? Kundenakquise auf Fachmessen

Caterina Saccani
Best Practices zur SEO-Übersetzung von Webseiten

Networking-Dinner

Am Abend ging es für einen Teil der Teilnehmer ins Restaurant Wandrahm. In stilvollem Ambiente genossen alle ein ausgezeichnetes 3-Gänge-Menü und saßen noch bis spät in die Nacht bei anregenden Gesprächen und feinen Weinen zusammen. An dieser Stelle herzlichen Dank an das freundliche Team des Wandrahm! Es war ein wirklich ehrwürdiger Abschluss für einen erfolgreichen ersten Konferenztag.

Samstag, 3. Oktober 2015 – Tag 2

Der zweite Tag begann mit einer Zusammenfassung des Roundtable|Agenturen, der am Donnerstag, 1. Oktober 2015 in den Räumen der Kommunikationsagentur TDUB stattfand. Andreas Rodemann, Beiratsvorsitzender des DVÜD e. V., der diesen ersten runden Tisch moderierte, gab erste Einblicke in die Erkenntnisse, die man bei dieser Veranstaltung gewonnen hatte.

Darauf folgte eine angeregte Podiumsdiskussion, geleitet von Beirätin Ulla Struck, die den Titel „Freiberuflich tätige Übersetzer: Von Wahrheiten, Idealen und unserer Rolle in der Zukunft der deutschen Wirtschaft“ trug. Ein wichtiger Aspekt hierbei war natürlich die Entwicklung im Bereich Maschinelle Übersetzung.

Nun folgte ein Vortrag, unter dem sich die Teilnehmer nicht wirklich etwas vorstellen konnten. Angekündigt war ein Überraschungsgast, der über die „Agenda xl82020 – Die Branche heute, 2020 und danach“ referieren wollte. Dr. Jens Wegmann vom ISPO (Institut für System- und Prozessoptimierung) sprach zuerst über die Wichtigkeit von Kundenzufriedenheit und davon, dass man als Dienstleister zuhören müsse.

ComedyRedner

Im Laufe des Vortrags goss er sich aber einen Blue Curaçao ein, und spätestens dann wurde allen klar: Hier ist etwas im Busch! Als er dann die Vorstände des DVÜD e. V. aufs Korn nahm und die vermeintliche Konkurrenz zu anderen Berufsverbänden zum Spielball seiner Redekunst machte, konnte sich niemand mehr zurückhalten und die Zuschauer lachten Tränen. Nach einem Quiz mit zwei der Teilnehmern und weiteren Kalauern hatte Dr. Wegmann das Publikum wachgerüttelt und in gute Stimmung versetzt, sodass man sich nun auf weitere interessante Vorträge und den Tag freuen konnte. (www.comedy-redner.de)

Businessdialog

White Session
Offene Diskussionsrunde über aktuelle Themen aus der Sprachmittlerwelt

Sabine Scheidemann
Arbeiten für die Europäische Kommission – wie funktioniert das?

Frank Haibach
Warum hat mich die NASA heute nicht gebucht?

Praxisforum

Ricarda Essrich
Abheben aus der Masse

Olga Dmitrieva
Spezialisierung und Weiterbildung für Technik-Übersetzer

Jacqueline Marcella Breuer
Projektmanagement als Dienstleistung

Lernwerkstatt

Beate Maier
Alles, was Recht ist – Ein Streifzug durch ein weites Feld

Imke Brodersen
Albtraumkunden – Alarmstufe Rot!

Der Tag endete bei Fingerfood und Wein in geselliger Runde, nicht ohne einige abschließende Worte von der Präsidentin. Sie fasste die vergangenen zwei Tage kurz zusammen, bedankte sich bei ihrem Team, den Technikern vor Ort und natürlich dem Fotografen Christian Rasch, der alle 3 Tage mit seiner Kamera festhielt und fast 1.500 Mal den Auslöser gedrückt hatte.

Ein besonderes Anliegen war ihr der Dank an den Schatzmeister des Verbandes, Peter Oehmen, der sie in den letzten Monaten unermüdlich unterstützt hatte, sowie an Wiebke Scheel (Stv. Beiratsvorsitzende), die als Kommunikationsschnittstelle zwischen dem Orga-Team und den Referenten für gepflegte Excel-Listen und einen reibungslosen Informationsfluss zwischen allen Beteiligten sorgte.

Im 5. Jahr des Bestehen des Verbandes zeichnet sich ab, dass die personelle Besetzung des Vorstandes und des Beirates auf einem guten Weg ist. Fehlt nur noch ein Vizepräsident, der sich hoffentlich bald findet. Bis Ende 2015 wird der Tagungsband zur #DKonf2015 veröffentlicht und steht dann auf www.dvud.de allen Interessierten zum kostenpflichtigen Download zur Verfügung.

Wer sich bereits jetzt für die #DKonf2017 in Köln interessiert, kann sich auf 2017.dkonf.de in den Newsletter eintragen.

Hier die Eindrücke von der #DKonf2015

#DKonf2015

Zu guter Letzt: Keine Verbandskonferenz ohne Sponsoren!

Jeder, der schon einmal eine Konferenz organisiert hat, weiß, dass man ohne Sponsoren nicht auskommt. Der DVÜD e. V. dankt den Sponsoren der #DKonf2015, die sich auf vielfältige Weise – ob Sach- oder Geldsponsoring – eingebracht haben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen