Wir sind FIT!

Seit dem 1. August ist der DVÜD Vollmitglied des internationalen Übersetzerverbands FIT (Fédération Internationale des Traducteurs).

Damit befinden wir uns in bester Gesellschaft: Mehr als 100 Berufsverbände und Ausbildungseinrichtungen aus 55 Ländern sind Teil der FIT und repräsentieren damit mehr als 80.000 Sprachdienstleister weltweit. Gemeinsam stehen wir für Professionalität und wollen unseren Berufsstand zukunftssicher und zukunftsweisend vertreten.

Die FIT ist unsere Stimme auf internationaler Ebene und erreicht das öffentliche Auge sowie auf wirtschaftlicher und politischer Ebene die relevanten Ohren, ohne selbst politisch zu sein. Aktuelles Beispiel: die Anerkennung des 30. September als Internationaler Tag des Übersetzens (International Translation Day) durch die Vereinten Nationen.

Doch die FIT will und kann viel mehr! Auf der Website der FIT findet ihr auf Englisch verbandsbezogene Informationen, eine Darstellung unserer gemeinsamen Ziele und eine Chronik seit der Gründung der FIT im Jahr 1953.

Als deutscher Verband gehören wir der FIT Europe an. Bestimmt lächelt euch auf der verlinkten Internetpräsenz das eine oder andere bekannte Gesicht entgegen. Repräsentanten sind immer auch Kollegen und stehen für jeden Einzelnen von uns.

Apropos individuelle Vorteile: Welche Folgen hat unsere FIT-Mitgliedschaft für jedes einzelne DVÜD-Mitglied?

Das wisst ihr sicherlich schon: Weiterbildungsveranstaltungen und andere Events unserer Schwesterverbände in der FIT stehen fortan auch den DVÜD-Mitgliedern zu den jeweiligen Mitgliederkonditionen zur Verfügung. Umgekehrt öffnen wir unsere Türen für die Mitglieder aller anderen Verbände der FIT-Gemeinschaft – noch mehr Ansporn, unsere Branche mit attraktiven, eigenen Angeboten zu bereichern.

Ein kleiner Mosaikstein in einem wichtigen Verbund der Berufsverbände — das sind wir in der FIT.

Wir arbeiten in der aktuellen Konstellation seit November 2016 daran, dass ihr als Sprachdienstleister Zugang zu relevanter Weiterbildung habt, dass ihr ein kollegiales Netzwerk spinnen und auf Augenhöhe mit alten Hasen und jungen Hüpfern Erfahrungen und Hilfestellungen austauschen könnt, dass Mentoren und Mentees zueinander finden. Mit unserem Beitritt bekommt unsere Arbeit mehr Reichweite und wir die Möglichkeit, auch an größeren Projekten und Initiativen mitzuwirken. Für unseren Berufsstand insgesamt und für jedes einzelne DVÜD-Mitglied.

Wir stehen für euch und werden weiterhin unser Bestes tun, um euch Stütze, Anlaufpunkt und Vertretung nach außen zu sein.

Herzlichen Dank auch an alle Funktionäre, die dafür hinter den Kulissen geackert haben. Beste Grüße an Thomas Brennecke und Doreen Schäfer, die derzeit in Brisbane für den DVÜD netzwerken.

Ebenso ein herzliches Dankeschön an unsere Mitglieder, die bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung im April die nötigen Satzungsänderungen beschlossen haben. Danke für euer Vertrauen, für das unglaublich positive Feedback, das wir seit Amtsantritt genießen dürfen, für die vielen Ideen und die aktive Mitwirkung an unseren Initiativen.

Wenn ihr Fragen, Wünsche und Ideen habt, denkt daran: Wir sind nur eine E-Mail entfernt.

Herzlichst, Nicole

Der DVÜD in Australien

Wie einige bereits wissen, fliegen die liebe Doreen und ich Ende Juli nach Australien. Mit Staunen stellen wir fest, dass die monatelange Vorbereitung bald ein Ende hat: In knapp 4 Wochen geht es los.

Für den DVÜD machen wir dabei Stopp in Brisbane, um unseren kleinen, aber feinen Verband beim FIT-Weltkongress vorzustellen und zu vertreten. Wir freuen uns auf neue und alte Freunde und werden euch alle Ehre machen – versprochen.

Derweil sind wir natürlich schon sehr aufgeregt, mitten in den Vorbereitungen, tief vergraben in allerlei Lektüre und vorab begeistert von diesem fantastischen Ort.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass Australien der einzige Kontinent ist, der auch ein Land ist? Dass vor nicht allzu langer Zeit ein Premierminister beim Surfen spurlos im Meer verschwand, oder dass 80 % aller in Australien lebenden Tiere und Pflanzen weltweit nirgends sonst leben?

Es gibt sehr viel zu entdecken und wir laden euch ein, dabei zu sein. Wir würden euch gern an unseren Eindrücken von Kongress und Kollegen, von Land und Leuten teilhaben lassen.

Wie wird das aussehen? Videoblog oder Reisetagebuch? Wir machen beides.

Über unsere Facebookseite, über Twitter und natürlich auch über unseren Blog werdet ihr regelmäßig von uns hören, lesen und den ein oder anderen virtuellen Tee mit uns trinken. Folgt hierfür einfach dem Hashtag #DVUDdownunder und nutzt diesen gern auch, um mit uns zu kommunizieren.

Außerdem freuen wir uns, wenn ihr unsere Abenteuer in Down Under fleißig kommentiert, teilt und uns sagt, welche Eindrücke ihr euch auch außerhalb des Kongresses von uns wünscht. Koalas und Kängurus wird es natürlich auf jeden Fall geben, aber denkbar wären auch Informationen zu wirklich nützlichen Tools und Gadgets für euer eigenes mobiles Büro.

Bleibt gespannt und seid dabei – wir melden uns aus Australien.

Bis dahin: Cheerio
Nicole

Ausbildung und Weiterbildung für Übersetzer und Dolmetscher

Leitfaden aktualisiert

Deutschlands Hochschulen und sonstige Ausbildungsstätten passen ihre Ausbildungsgänge für Übersetzer und Dolmetscher an neue Anforderungen an. Deshalb hat der DVÜD e. V. seine Übersicht über die Aus- und Weiterbildungsangebote für Übersetzer und Dolmetscher in Deutschland aktualisiert.

Seit der Erstausgabe unseres Leitfadens im Dezember 2016 haben sich etliche Veränderungen ergeben, die in der aktuellen Version berücksichtigt sind.

Welche Sprache möchtest du lernen?
Welche Kenntnisse möchtest du ausbauen?

Mach dich schlau! Und bedenke, dass es hier nur um spezielle Angebote für das Übersetzen und Dolmetschen geht – die philologischen Fakultäten zahlreicher Universitäten bieten für alle, die etwas Exotischeres studieren möchten, diverse weitere Sprachen an.

Aus- und Weiterbildungsleitfaden (Stand: 15. Juni 2017)

Du hast spezielle Fragen? Dann kontaktiere uns per Kommentar oder alternativ per E-Mail.

Weiterbildungsherbst 2017

Kaum ist die Produktivitätschallenge im Kasten, haben wir schon die nächste Portion Hirnakrobatik für euch in der Pipeline.

Wir möchten gern, dass ihr unser Angebot an Seminaren und Webinaren mitgestaltet.

Generell und immer erreicht ihr mich hierzu direkt unter ed.du1505840571vd@dp1505840571c1505840571; ich freue mich über eure Ideen, Referentenwünsche oder eure Bewerbung als Referent.

Heute und hier gilt diese Umfrage unseren Herbstseminaren 2017. Ich habe einige fantastische Menschen als Referenten gewinnen können und wir planen zwei exklusive #DVUDworkend-Wochenenden mit jeweils maximal 15 Teilnehmern.

Dazu möchten wir wissen: Was brennt euch unter den Nägeln? Wo seht ihr für euch dringenden Weiterbildungsbedarf? Was sollen wir dieses Jahr noch angehen? Welche eigenen Erfahrungen möchtet ihr mit anderen Übersetzern und Dolmetschern diskutieren?

Schickt mir eure Ideen und lasst uns gemeinsam Bewegung in die Weiterbildung bringen.

Herzlichst
Nicole

Leichte Sprache im hohen Norden

Vom 19. bis 21. Mai fanden in Hamburg die 5. ADÜ-Nord-Tage statt. Unsere Beirätin und Beauftragte für barrierefreie Kommunikation, Krishna-Sara Helmle, hat dort einen Workshop für Leichte Sprache gehalten.

Der Workshop war gut besucht, und es war eine gut gemischte Gruppe, die sich am Freitagnachmittag mit Leichter Sprache vertraut machen wollte. Da gab es einerseits die ausgebildete Übersetzerin für barrierefreie Kommunikation und andererseits die Übersetzerin, die sich vorher noch nie mit dem Thema befasst hatte.

Alle erlebten einen abwechslungsreichen und praxisnahen Workshop, bei dem die Teilnehmer selbst ausprobieren und übersetzen konnten.

Die Teilnehmer merkten bald: Auch ein auf den ersten Blick einfacher Text, wie zum Beispiel ein Kochrezept für Kässpätzle hat es durchaus in sich.

Dabei wurde schnell klar: Man kann einen Text nur gut und richtig übersetzen, wenn man ihn selbst komplett verstanden hat.

Interessant war auch zu sehen, wie viel Vorwissen in Zeitungsartikeln vorausgesetzt wird. Die Schwierigkeit beim Übersetzen ist, dann zu entscheiden, für welche Zielgruppe man übersetzt? Welches Wissen kann ich voraussetzen? Wie binde ich Worterklärungen so in die Übersetzung ein, dass der eigentliche Text noch Sinn ergibt?

Diesen und anderen Fragen hatten sich die Teilnehmer angenähert und sehr viel Spaß dabei.

Du warst bei den ADÜ-Nord-Tagen, hast aber dieses tolle Seminar verpasst? Macht nichts. Der ADÜ Nord stellt die Folien als Handout demnächst auf einer speziellen Seite zur Verfügung. Bei Fragen steht dir Krishna gern per E-Mail an ed.du1505840571vd@an1505840571hsirk1505840571 zur Verfügung.

Du warst nicht bei den ADÜ-Nord-Tagen, möchtest aber mehr über Leichte Sprache erfahren? Morgen findet das 2. Vertiefungswebinar mit Krishna zu diesem spannenden Thema statt. Nähere Infos und Anmeldung hier. Wir freuen uns auf dich.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen