Gibt es einen Fahrplan für das erste Jahr, den ein Berufsverband Neulingen an die Hand geben kann? Darüber denken wir im Team immer wieder nach. Denn der DVÜD möchte, dass freiberufliche Übersetzer:innen von ihrer Arbeit wirklich leben können, zumindest nach einer Anlaufzeit. Andererseits sind die Sprachkombinationen und Ausgangspositionen in unserem Beruf sehr vielfältig, und so dürfte der individuelle Fahrplan sich eher aus dem ganz persönlichen Businessplan ergeben, mit dem wir uns Anfang des Jahres näher befasst haben.

Themenwochen 2022: Übersetzer als Unternehmer

Der DVÜD nimmt das 10-jährige Verbandsjubiläum zum Anlass, alle Themenwochen in diesem Jahr unter das Motto “Übersetzer als Unternehmer” zu stellen. In sechs Blöcken greifen wir typische Einsteigerfragen auf, und zwar:

  • Businessplan
  • Fahrplan für das erste Jahr für Berufseinsteiger
  • Quereinstieg
  • Software, Selbstorganisation, Technikfragen
  • Akquise für Berufsanfänger (und Erfahrene)
  • Übersetzen/Dolmetschen als langfristiges Geschäftsmodell

Dazu nutzen wir je nach Thema Blogartikel, Videos oder Podcasts und hoffen natürlich inständig, dass nach all den Einschränkungen der letzten zwei Jahre spätestens im Sommer auch Präsenzveranstaltungen wieder möglich sind.

Gründerrunden 2022

Ein Goodie für unsere Mitglieder sind in diesem Jahr die Gründerrunden, die aus dem #Durchstarter-Konzept erwachsen sind. Bei diesen Online-Veranstaltungen treffen sich erfahrene Mitglieder mit Neulingen und besprechen individuelle unternehmerische Fragen. Besonders willkommen sind in diesem geschützten Format unsere Gründer:innen, aber auch studierende Mitglieder. Den Zugangslink bekommst du über den Mitglieder-Newsletter. Noch nicht abonniert? Dann melde dich bitte beim Vorstand (vorstand@dvud.de).

Willst du dich als Mitglied unternehmerisch neu aufstellen oder deine Erfahrungen weitergeben? Die Gründerrunden stehen allen DVÜD-Mitgliedern offen. Ergänzend lädt der Verband weiterhin auch wieder zu offenen Stammtischen ein, ob online oder offline, die wir rechtzeitig im Kalender und über die Social Media bekanntgeben – die ersten “echten” Treffen haben im März in Leipzig und Dresden stattgefunden. Denn nichts geht über die persönliche Begegnung. Mitglieder erfahren davon über den monatlichen Newsletter, alle anderen über unseren Kalender.

Schwerpunkt (2): Fahrplan für das erste Jahr

Was gehört im ersten Jahr unbedingt dazu? Und was steht vielleicht im Businessplan, aber am Ende kommt es auf ganz andere Dinge an? Wir haben Mitglieder gebeten, aus dem Nähkästchen zu plaudern. Dabei hat sich gezeigt, wie wichtig Strategie, eine gehörige Portion Mut und Lernbereitschaft sind.

28.3.22: Den Auftakt macht ein Interview mit Anja Samstag (EN/DE). Wir haben sie gefragt, was in ihrem ersten Jahr als Literaturübersetzerin besonders schwierig war und was einfacher lief als gedacht. Ihr heißer Tipp lautet: “Bildet Banden und arbeitet zusammen.”

29.3.22: Mitglieder sind willkommen zur zweiten DVÜD-Gründerrunde. Als Mitglied findest du den Zugangslink in einer Verbandsmail vom 18. März. Zum Auftakt gibt Pierre Malo (FR/EN/DE) ein paar Stichworte, worauf es bei der Buchhaltung ankommt.

30.3.22: Keinen Fahrplan, sondern eine Aufzählung verschiedener Punkte, an die ihr denken solltet, liefert Imke Brodersen (EN/SP/DE) in ihrem Artikel “Die liebe Bürokratie”. Denn wer ganz neu einsteigt, tut sich mit einer guten Struktur einen großen Gefallen.

31.3.22: Bei manchen Anfragen leuchten die Alarmglocken, und meistens ist das Bauchgefühl ein guter Hinweis. In seinem Artikel “Erste Anfragen – ist das seriös?” weist Heiko Pfeil (EN/DE) auf einige Fallen hin, die man bei einem scheinbar verlockenden Auftrag erkennen sollte.

1.4.22: Der unternehmerische Erfolg hängt nicht nur vom übersetzerischen Können und Marketing ab, sondern er steht und fällt mit den Soft Skills. Übersetzerin und Dolmetscherin Ulla Struck (FR/EN/DE) schildert drei Dinge, die sie zu Beginn unterschätzt hatte.

Nächstes Mal dabei sein!

Unsere Blogautor:innen bekommen auf Wunsch ein Badge für ihr Profil und eine Verlinkung auf ihren Beitrag. Wozu ist das gut? Nun, mit einem gut recherchierten Beitrag zu einem Thema, in dem du dich auskennst, beweist du (a) dein Schreibtalent und (b) deinen Sachverstand. So kannst du potenziellen Auftraggebern ganz ohne Probeübersetzung demonstrieren, was du kannst.

Das gilt auch, wenn deine Muttersprache nicht Deutsch ist – nach Absprache akzeptieren wir Blogbeiträge in anderen Sprachen, solange jemand aus dem Team diese Sprache ausreichend beherrscht. Wir freuen uns auch über die Sichtweisen von Unternehmen, Agenturen und Nichtmitgliedern, die zu einem Thema mit Menschen, die professionell übersetzen und dolmetschen, ins Gespräch kommen möchten. Unsere Wunschthemen für dieses Jahr finden Sie oben. Aber wir sind auch für Ihre Vorschläge offen.

Du hast als DVÜD-Mitglied oder DVÜD-Partner 2022 auch ein geschäftliches Jubiläum zu feiern? Du hast nicht nur die Corona-Flaute, sondern auch das verflixte 7. Jahr überstanden? Oder du bist gerade 5, 10, 20 oder 30 Jahre selbstständig? Erzähle deine Geschichte auf unserem Blog – wir feiern bis November 2022!

Ansprechpartner

Feinplanung und Abstimmung liegen derzeit federführend bei Imke Brodersen (imke@dvud.de) und Pierre Malo (pierre@dvud.de). Sie freut sich auf Anfragen und Vorschläge zu den kommenden Themenwochen. Gemeinsam finden wir sicher das passende Format, ob im Blog, als Video oder Webinar oder in Online-Meetings.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen